September 2019: Künstler aus der Bretagne zu Besuch in Glienicke

Vom 18. – 24. September 2019 besuchte uns eine Gruppe von 18 Bürgerinnen und Bürger aus Plobannelec Lesconil, darunter 3 Künstler und der Bürgermeister unserer Partnergemeinde mit seiner Gattin. Der Höhepunkt des Besuchs war die von der Gemeindeverwaltung erstmals in der „Alten Halle“ organisierte Ausstellung unter dem Motto „Territoires“, in der durch die Gemälde und Fotografien von insgesamt 5  Künstlern den Glienickern die wilde und vom Meer geprägte Landschaft der Bretagne näher gebracht wurde. Insbesondere die Vernissage am 19.09. und das gemeinsame Frühstück mit den Künstlern am Sonntagvormittag lockten viele Besucher an. In der entspannten Atmosphäre mit schwungvoller musikalischer Untermalung wurden zahlreiche Kontakte geknüpft und die ausgestellten Kunstwerke bewundert, unter denen sich auch ein stimmungsvolles Bild des über die Bretagne und Frankreich hinaus bekannten Künstlers Jacques Godin befand. Das Spektrum der gezeigten Werke ging von schwarz-weiß Fotografien des Alltagslebens eines Fischerdorfes über Acrylbilder des sommerlichen Strandlebens bis zu Aquarellmalereien.

Für unsere Freunde  wurde ein abwechslungsreiches Programm organisiert, das Besichtigungen in Potsdam, Oranienburg und Berlin vorsah, die mit dem Schloss Cecilienhof und dem Flughafen Tempelhof geschichtliche Aspekte ebenso abdeckte, wie mit Spaziergängen durch den Bergmannkiez in Berlin und die Innenstadt Potsdam das aktuelle Lebensgefühl in beiden Städten erkennen ließ. Gemeinsam genossen wir den „Wannsee in Flammen“ und konnten bei persönlichen Gesprächen während der diversen Ausflüge und Essen bereits bestehende Beziehungen vertiefen bzw. mit denjenigen, die zum ersten Mal in Deutschland waren, neue Kontakte knüpfen. Alle Gäste waren – trotz verspäteter Ankunft, zumindest für einen Tag abhanden gekommenen Gepäcks und Problemen bei den teilweise langen Fahrten mit der S-Bahn – immer gut gelaunt, wissbegierig und begeisterungsfähig.

Wie immer konnten wir alle unsere französischen Freunde in Familien unterbringen, so dass sie das deutsche Familienleben kennenlernten, und wir unsere Bande auch bei zahlreichen amüsanten Unterhaltungen im kleinen Kreis vertiefen konnten. Das „freie“ Wochenende bot dann auch die Gelegenheit, gemeinsam mit den Gastgebern speziellen Interessen nachzugehen und z.B. die Geschichte der Berliner Mauer zu verfolgen oder sich ein Konzert in der Philharmonie anzuhören.

Alle fühlten sich wohl und genossen das wunderbare Wetter, das sicherlich nicht ganz unwesentlich für den Erfolg dieses Besuchs war. Dieser zeigte sich nicht nur in der ausgelassenen Stimmung beim Abschiedsessen, bei dem augenzwinkernd darauf hingewiesen wurde, dass die deutschen Gastgeber bei den gesanglichen Darbietungen offensichtlich noch Nachholbedarf haben, sondern auch bei den Abschiedsreden, bei denen die Rührung der Redner teilweise nicht zu übersehen war.

Dieser rundum gelungene und sehr emotionale Besuch mit vielen neuen und intensiven Kontakten hat die seit März 2017 offiziell bestehende Partnerschaft zwischen Glienicke und Plobannalec-Lesconil weiter vertieft und hoffentlich mit der Ausstellung der Kunstwerke aus der Bretagne auch das Interesse weiterer Bürger aus Glienicke und Umgebung geweckt. Unser Ziel ist es, die gegenseitigen Beziehungen mit jedem Besuch weiter auszubauen und  nach und nach immer mehr Gruppierungen und Personen darin einzubinden.

Wie freuen uns jetzt schon auf unseren Gegenbesuch in Plobannalec-Lesconil im nächsten Jahr!

Zu den Fotos